Aktuelles

Kategorie: Aktuelles

Marionetten à la mode

Foto: Sanne Peper

Foto: Sanne Peper

Premiere: 1.3. | 20 Uhr | Puppentheater

[jk] Sie war eine Ikone der Anmut, die Frauen mit ihren kühnen Entwürfen vom Korsett befreite. Nur wenige Menschen beeinflussten die Modebranche so stark und nachhaltig wie Coco Chanel. Einst eine Waise, stieg sie in ihrem ereignisreichen Leben schnell zur französischen Oberschicht auf. Ihrer Zeit war sie dabei stets weit voraus. Als Meisterin der Illusion mythologisierte sie sich konsequent selbst und kontrollierte damit, wie die Welt sie betrachtete, während ihre Mode sich gleichzeitig zu einem Symbol der Emanzipation entwickelte.
Galt die Inszenierung ihrer eigenen Person sowie ihrer Lebensgeschichte früher als zynisch und fragwürdig, sind ihre Karrierebildungsstrategien heute schon fast Grundkenntnisse für alle, die im geschäftlichen oder sozialen Leben aufsteigen wollen. Da verwundert es nicht, dass Ulrike Quade und Jo Strømgren von der komplexen Geschichte der Modedesignerin fasziniert sind. Ab dem 1. März werden sie das Stück „Coco Chanel“ in einer deutschsprachigen Erstaufführung auf der Bühne des Puppentheaters präsentieren. Dort wird sich ein Kostüm in einen Körper und ein Körper schlussendlich in eine Marionette verwandeln.

www.buehnen-halle.de